Neubau der Brücke am Würzbacher Weiher kommt voran

Dank der Unterstützung durch die Saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) und Umweltminister Reinhold Jost (SPD) gab es bereits im Januar bei einem Vororttermin die Zusage einer Förderung, wobei das Wirtschaftsministerium die Kosten für den Abbruch der bestehenden Brücke sowie den Ersatzneubau zu 95 % aus dem Programm zur Förderung der touristischen Infrastruktur und das Umweltministerium den Brückenüberbau aus heimischen Hölzern aus Mitteln der Dorferneuerung übernehmen. Aufgrund einer Machbarkeitsstudie für den Neubau der Brücke über den Würzbacher Weiher wurden Kosten von 494 000 Euro identifiziert. Der Stadtrat hat sich für die wirtschaftlichste Variante entschieden. Auf dieser Grundlage wurden zwei Förderanträge an das Wirtschafts- und Umweltministerium gestellt. Beide Minister lobten die Stadt Blieskastel bei der Weiterentwicklung ihrer touristischen Leuchtturmprojekte und freuten sich, dass sie diese unterstützten können. Mit dem Neubau der Brücke setze die Stadt die richtigen Weichen, um die Wertschöpfung vor Ort zu erhöhen. Die Gastronomie am Weiher profitiert von der Maßnahme und damit auch alle Anwohner, Gäste und Ausflügler. Der Niederwürzbacher Weiher ist ein beliebtes Naherholungsgebiet und zählt zu den meistbesuchten Ausflugszielen im Biosphärenreservat Bliesgau.

zurück

Pflanzaktionen in Niederwürzbach

zum Artikel

Dank des „Teams der fleißigen Hände“ begrüßt das Willkommensboot den Frühling

zum Artikel

Floriansbrunnen durch SPD Ortsverein fast wieder Picobello

zum Artikel