Seniorentag 2019 – Im Alter trägt man mohnrot


Seniorentag 2019 - Im Alter trägt man mohnrot

Am vergangenen Sonntag ehrten, würdigten und wertschätzten der Ortsrat von Niederwürzbach und Seelbach sowie die Gäste im Rahmen des Seniorentages die ältesten Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 75. Lebensjahr in der Würzbachhalle.
Der ökumenische Gottesdienst von Pfarrer Klein und Pfarrerin Weber zu Beginn der Veranstaltung stand unter dem Motto „im Alter trägt man mohnrot“. Die Andacht mit musikalischer Begleitung durch Herrn Dieter Schnepp und zum Mitsingen ausgesuchter Lieder zeigte die Lebensstationen des menschlichen Werdegangs von der Kindheit bis ins Alter mit ihren unterschiedlichen Erwartungen, den aktuellen gesellschaftlichen Einflüssen und den Erfahrungen im Laufe des Lebens auf und regten zum Nachdenken an.
Kaffee und Kuchen wurden im Anschluss auf den von den Landfrauen bereits am Vormittag freundlich eingedeckten Tischen serviert, bevor Ortsvorsteherin Petra Linz im Namen der anwesenden Ortsratsmitglieder Rita Kirsch, Andreas Motsch, Harald Pauly, Kirsten Schwarz, Michael Schwarz, Margot Veith und Michael Wons zur Veranstaltung begrüßte.
Ihr Dank Herrn Pfarrer Klein und Frau Pfarrerin Weber für die Andacht, Herrn Schnepp für die musikalische Unterstützung, den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr für den Aufbau der Bühne, der Tische und Stühle und deren Abbau nach der Veranstaltung, Herrn Rainer Klose für die Technik während der Veranstaltung, Herrn Helmut Kröll für das Einladungsplakat und Herrn Christian Zeller für den Blumenschmuck auf der Bühne. Besonders bedankte sie sich bei der Vorsitzenden der Landfrauen Roswitha Veit, die bereits seit dem Vormittag mit den Vorbereitungen für Kaffee, Kuchen, belegten Schnittchen und den Getränken während der Veranstaltung in mehreren Schichten beschäftigt waren.
Als Gäste konnte sie Herrn Bürgermeister Hertzler, die Stadträte Heike Muys und Michael Wons, den Seniorenbeauftragten Heinz Schöndorf, Arno Ripperger vom Seniorenbeirat, Henry Servatius vom VdK, Jürgen Krancher vom Pensionärverein Niederwürzbach sowie Gerda Groh und Joachim Mayer vom Senioren-Aktiv-Treff begrüßen.
Petra Linz ging auf die für die älteren Mitbürger zeitnah umgesetzten bzw. in der Umsetzung befindlichen Projekte des Ortsrates wie Fußweg ins Allmend, barrierefreie Toilette im Sanitärgebäude am Weiher, Infotafeln in Seelbach und Niederwürzbach, neue Treppe zwischen Würzbachhallenparkplatz und Obst- und Gartenbauverein, neue Ruhebänke am Urnenwandplatz, Anpassung des Bürgersteigs in Würzbachhallenstraße und Beseitigung eines Hindernisses an einer Querungshilfe in der Bezirksstraße ein. Außerdem informierte sie, dass der Ortsrat als zusätzliche alternative Bestattungsform Urnenbodendeckergräber beschlossen und aus seinem investiven Haushalt für die Sanierung des Parkplatzes vor dem Friedhof 20 000 Euro in den Haushalt 2020 angemeldet hat. An dieser Stelle bat sie Bürgermeister Hertzler dem Stadtrat vorzuschlagen, die fehlenden Gelder für die nachhaltige Sanierung des Parkplatzes und darüber hinaus die seit Jahren überfällige Sanierung der Friedhofshalle in den Haushalt einzustellen.
Das Team der fleißigen Hände habe unter Federführung des Stellv. Ortsvorstehers Harald Pauly zwei weitere Sinnesbänke als Ruhebänke am Würzbacher Weiher aufgestellt, 6 Mitfahrerbänke an den insbesondere für immobile Mitbürgern wichtigen Standorten installiert und mit der Aufstellung des Bücherbaumes in der Ortsmitte die Lebensqualität aufgewertet.
Die beiden Ruhebänke vor der Würzbachhalle, von der CDU aufgestellt, hätten bereits zum Seniorentag genutzt werden können.
Bürgermeister Bernd Hertzler bedankte sich für die Einladung und betonte in seinen Grußworten, dass Barrierefreiheit und Mobilität für ältere Menschen eine große Unterstützung bei einem selbstbestimmten Leben und der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben von größter Bedeutung sind. Er sehe dies persönlich, aber auch in seiner neuen Eigenschaft als Bürgermeister von großer Wichtigkeit an und werde sich dafür konsequent und mit Unterstützung der örtlich handelnden Mandatsträger, Vereine und Organisationen, dem Stadtrat und dem Seniorenbeauftragten einsetzen. Auch er bedankte sich nochmals ganz herzlich bei den Landfrauen für die gute Bewirtung, habe er doch mittags mit Blick auf den bekannt guten Kuchen in Niederwürzbach nichts gegessen.
Ja und dann kam, wie immer chic und modern gekleidet und unüberhörbar leise im bekannt saarländischen Hochdeutsch Helene Rauber, alias Julanda, bekannt aus Funk und Fernsehen. Hauptberuflich Personalratsvorsitzende der Universitätskliniken des Saarlandes und bekennende langjährige Wegbegleiterin und Freundin der Ortvorsteherin. Und Julanda ging nicht zimperlich mit unseren Pfarrern, dem Bürgermeister und dem Publikum um. Als „ehemalige“ Ehefrau sei sie jetzt wieder auf der Piste und dies würde ihr Leben aufgrund ihres guten Aussehens durch ständige Stalker nicht leichter machen. All ihre Anmachversuche, auch das gemeinsame Singen eines sinnfreien Weihnachtsliedes mit Pfarrer Klein und Bürgermeister Hertzler, blieben dann aber trotzdem bei beiden erfolglos.
Während des Imbisses der Landfrauen unter musikalischer Begleitung von Dieter Schnepp wurden Frau Hilde Buchheit aus Seelbach und Frau Jutta Schwarz aus Niederwürzbach als älteste Mitbürgerinnen, Herr Robert Engelmann aus Niederwürzbach als ältester Mitbürger sowie Luise und Friedel Schnepp als ältestes anwesendes Ehepaar mit Blumen und Likör durch Bürgermeister Hertzler und Stellv. Ortsvorsteher Pauly gemeinsam mit der Ortsvorsteherin geehrt.



Ehrung Hilde Buchheit
Ehrung Jutta Schwarz
Ehrung Robert und Irma Engelmann
Ehrung Ehepaar Schnepp
zurück

Seniorentag 2019 – Im Alter trägt man mohnrot

zum Artikel

Musik trifft Sport an Pfingsten

zum Artikel

Tag der Bläserklasse - Nachbericht

zum Artikel