Polizeiverordnung der Stadt Blieskastel geändert

Die schon vor einem Jahr durch SPD-Stadträtin Michaela Linz angestoßene Änderung der Polizeiverordnung der Stadt Blieskastel wurde jetzt endlich umgesetzt (www.blieskastel.de). Organisierte Kriminalität, die sich auf "aggressives Betteln" spezialisiert hat, soll es so schwerer haben. Sicherheit und Ordnung haben in Niederwürzbach, aber auch in Blieskastel und den Stadtteilen von Blieskastel einen besonderen Stellenwert, auf den die junge Kommissarin und ihre SPD-Fraktion im Orts- und Stadtrat besonderen Wert legen. Die jetzt erlassene geänderte Polizeiverordnung sieht unter § 2 "Verhalten auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen" unter § 2 (2) vor: "In öffentlichen Anlagen und auf Straßen ist bandenmäßiges bzw. organisiertes Betteln, das Betteln durch gezieltes körpernahes Ansprechen von Personen, das Betteln mit Beeinträchtigung der Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs, das Betteln unter Vortäuschung körperlicher Beeinträchtigung, Krankheiten oder persönlicher Notlagen, Betteln unter Zuhilfenahme von Kindern, Vortäuschen künstlicher Darbietungen, das Betteln mit Zirkustieren verboten. "

Bei Verstößen gegen die Polizeiverordnung ist das Ordnungsamt der Stadt Blieskastel bzw. die Polizeiinspektion Blieskastel zu informieren.

zurück

Seniorentag 2019 – Im Alter trägt man mohnrot

zum Artikel

Musik trifft Sport an Pfingsten

zum Artikel

Tag der Bläserklasse - Nachbericht

zum Artikel